Donnerstag, 30. September 2010

Raus aus dem Schrank

Ich habe heute meinen besten Freund im Krankenhaus besucht und ihn gleichzeitig unbeabsichtigt geoutet, wobei wir auch noch quasi verkuppelt wurden. Nach 2 Stunden wollte er kurz die Augen zumachen und ich ging raus, um mir 15 Minuten das Gelände anzugucken.
Als ich wieder reinkam war er immer noch wach und grinste: "Schwester Frieda hat dich gehen sehen und kam dann extra noch mal rein um mir zu sagen, was ich doch für einen netten Partner habe".
Äh, ja. Freut mich auch.
Aber gut, Heteromänner haben wahrscheinlich wirklich weniger Körperkontakt in solchen Situationen, und wir kleben schon sehr aneinander.

Von ihm kam übrigens auch die Begrüßung des Tages: "Du bist schlecht rasiert. Also alles wie immer."
Durchaus lieb gemeint, aber trotzdem ... pfft.

Kommentare:

Frank hat gesagt…

Naja, solange dein bester Freund in der Situation kein Problem damit hatte "zwangsgeoutet" zu werden, ist ja alles ok.

Und das hatte er offensichtlich nicht, denn sonst hättet ihr am Bett wohl gar nicht erst so engen Kontakt gehabt =D

Daniel hat gesagt…

Nee, sowieso nicht. War eh nicht das erste Mal, dass wir für ein Paar gehalten wurden. Und wir müssen uns ja nicht füreinander schämen.