Sonntag, 13. März 2011

Es gibt sie wirklich.

Gestern durfte ich Menschen erleben, die ihr Kind (Geschlecht mir persönlich unklar) tatsächlich Jade (Gesprochen: "Schääääd!") genannt haben.
Ich sage mal so: Meine Vorurteile gegenüber solchen typischen Prollnamen haben sich komplett bestätigt.

Kommentare:

nickeneck hat gesagt…

Tja, eine Unart die leider immer weiter um sich greift. Beispiele gefällig? Schandahl (Chantal) Müller, Dscheesn (Jason) Schuster oder Dschisleen (korrekte Schreibweise mir nicht bekannt) Meier.

Das war das! Best wishes.

Sylvia bei den Schweizern hat gesagt…

Immer noch besser als Scheissn (Jason).
Arme Kinder....